Bericht zum Finalturnier

11 Vorrundenturniere haben wir 2016 und '17 gespielt. In dieser Zeit haben 54 Backgammonfreunde aus ganz Deutschland 596 Matches gespielt und fleißig Punkte für die Jahresrangliste gesammelt. Die Top Acht konnten sich dann für das Finalturnier qualifizieren, bei der dann der Hannover Meister ermittelt werden sollte. Am vergangenen Samstag war es dann soweit. Leider mussten zwei Qualifikanten ihre Teilnahme absagen (Maik Stiebler spielte in Gibraltar und Bernhard Kaiser fiel krankheitsbedingt aus). Für die beiden rutschten dann Heribert Lindner und Gerhard Lingnau in das erlesene Feld.

 

Da ein Turnier mit 8 Spielern aber doch ein wenig einsam wäre, haben wir auch ein B-Finalturnier ins Leben gerufen, bei denen auch die nachfolgenden Acht ein Turnier spielen konnten. Und, selbst für ein C-Turnier bestand noch Interesse, so das wir sogar noch spontan ein kleines offenes Rundenturnier ins Leben gerufen haben.

 

Doch jetzt zum sportlichen: Der Spitzenreiter der Jahresrangliste Juri Alper spielte sich auch im Finalturnier durch das Feld. Erst im Finale der Gewinnerrunde musste er sich gegen Heribert Lindner geschlagen geben. Soviel kann man schonmal vorwegnehmen: es sollte nicht das letzte Match dieser beiden an diesem Tag gewesen sein. Heribert war damit der Sieger der Gewinnerrunde und stand als erster Finalist fest. Für ihn hieß es jetzt warten auf den Sieger der Verliererrunde... Dort konnte sich Juri gegen Gerhard Lingnau durchsetzen. Und so trafen sich Heribert und Juri im Finale wieder. Im ersten, sehr ausgeglichenen Match setzte sich Juri gegen Heribert durch. Da sich aber im Doppel-K.O. der Sieger der Gewinnerrunde eine Niederlage erlauben konnte, kam es anschließend gleich nochmal zum Match der beiden. Das dritte Spiel der beiden war dann dieses mal auch ein "echtes" Endspiel, denn der Sieger dieses Matches ist auch der erste Hannoveraner Backgammonmeister. Heribert startete sehr gut und lag schnell mit 5:2 in Führung. Dann lief es aber bei Juri besser und er kämpfte sich Punkt um Punkt heran. Vielleicht hatte Heribert auch seine letzte mögliche Flixbus-Verbindung im Hinterkopf. Vielleicht schwenkte auch die Glücksgöttin auf Juri's Seite, oder man drückt es sportlich aus: Juri spielte sich in einen Rausch und gewann das Match am Ende mit 9:5..... Wie auch immer: Juri Alper ist damit nicht nur der Jahresranglistenführende, sondern auch neuer und absolut verdienter Hannoveraner Meister im Backgammon. Er darf diesen Titel nun ein Jahr lang führen und den prunkvollen Wanderpokal bei sich zu Hause aufstellen (vorausgesetzt er findet einen Platz, der groß genug ist :-)

Herzlichen Glückwunsch, Juri!!

 

Auch das B-Finalturnier ließ an Spannung nichts zu wünschen übrig: Hier standen sich Ralf Priebe als Gewinner der Gewinnerrunde und Max-Günther Raimann als Gewinner der Verliererrunde gegenüber. Gerade von Max eine beeindruckende Leistung, denn schließlich startete er gleich im ersten Spiel des Tages mit einer Niederlage gegen Igor Kopelev. So musste er sich durch die gesamte Verliererrunde kämpfen. Aber Max konnte sich so wohl richtig "warm" spielen und gewann das erste Finalmatch so recht souverän. Da sich Ralf als Sieger der Gewinnerrunde eine Niederlage leisten konnte, stand auch hier ein "echtes" Finale auf dem Plan. Dies lief ein bisschen enger, doch am Ende gewann Max verdient das Match und damit auch das B-Turnier. Neben dem Ruhm und der Ehre sollte Max auch noch eine Weinflasche überreicht bekommen. Leider ließ das Turnierbudget keinen Raum mehr für eine Security. Die Flasche war teilweise unbewacht... Bei dem recht großen Laufverkehr kam es wie es kommen musste: die Flasche war weg  :-(  Aber, Ruhm und Ehre kann Max nicht mehr genommen werden!

 

Für das C-Turnier fanden sich dann auch noch 5 Teilnehmer, die in einem Rundenturnier einen Sieger ausspielten. Hier zeigte Peter Gäbler, daß er ja eigentlich für ein "höheres" Finalturnier qualifiziert gewesen wäre und gewann unbesiegt.

 

Mit 12 bis 26 Teilnehmer pro Vorrundenturnier können wir als Veranstalter sehr zufrieden sein. Aber, und das ist vielleicht noch viel wichtiger: die familiäre Atmosphäre ist echt super. So hat Janina uns zum Finalturnier Krümelmonstermuffins gebacken, Peter hat Fotos gemacht, Secil und Jörg haben ihren Nachwuchs mitgebracht, Turnieranfänger wurden ausnahmslos positiv aufgenommen, ich kann mich auch an keinen einzigen Streit über Turniermodus oder Fehlverhalten von Teilnehmern erinnern. Und das liegt ausnahmsweise einmal nicht an meinem schlechten Gedächtnis ;-)

 

Vielen Dank an jeden einzelnen unser 54 Teilnehmer. Vielen Dank an Janina für Deine Backkünste und vielen Dank an Peter für die Fotos....

 

Euer Ralf

 

Wir sehen uns am 18. März zur nächsten Turnierserie wieder.